Terror

Ferdinand von Schirach

Hans-Otto-Theater Potsdam

Premiere: 14.10.2016

 

Bühne:   Andreas Rehschuh  

Kostüme: Grit Walther

mit:

Bernd Geiling, Jonas Götzinger, Andrea Thelemann, Florian Schmidtke, Christoph Hohmann, Denia Nironen

© HL Böhme / G. Walther

Presse:

 

"Nur selten erlebt man im Theater solche Spannung wie hier vor der Urteilsverkündung. Andreas Rehschuh bringt einen intensiven Theaterabend auf die Bühne und regt die Zuschauer zur Diskussion an."

Märkische Oderzeitung

 

"Hervorragende Schauspieler. Jonas Götzinger gibt einen Angeklagten, der zu jedem Zeitpunkt glaubhaft unter seiner Entscheidung leidet, auch wenn er sie weiter für richtig hält. Mit einem Ausbruch kurz vor den Plädoyers gelingt es ihm gar, die Zerrissenheit, die dem Stück innewohnt, auf nur wenige Sätze zu verdichten."

Märkische Oderzeitung

 

"Unsere Moral ist keine verlässliche Größe. Sie trügt. Die Schauspieler lassen das Menschliche durchblitzen in diesem nüchternen, grell ausgeleuchteten, blendend weiß möblierten Raum, der sich wie ein Schacht nach hinten verjüngt. Die ganze Bühne (Andreas Rehschuh) läuft auf einen tief im Raum liegenden Fluchtpunkt zu."

Potsdamer Neueste Nachrichten

 

"Andrea Thelemann ist fantastisch als Staatsanwältin: nüchtern und sachlich, trotzdem warmherzig. Keine penible Paragrafenreiterin, sondern jemand, der an das Recht glaubt, aus Liebe zur Menschheit."

Potsdamer Neueste Nachrichten

 

"Eine eindrucksvolle Aufführung. Mit einem großartigen Bernd Geiling (als Vorsitzenden Richter) im Zentrum. Da stimmt jeder Ton, jede Nuance."

Märkische Allgemeine Zeitung

 

"Denia Nironen als Zeugin schafft es auf beklemmende Weise, die Ratlosigkeit der Hinterbliebenen, die nicht wissen, wie sie mit dem Geschehenen fertig werden sollen, an das Publikum weiterzugeben. Christoph Hohmann als zweiter Zeuge zeigt pointiert das Funktionieren eines Militärs im Apparat der Zwänge."

Märkische Allgemeine Zeitung

 

© 2020, Andreas Rehschuh