Rumpelstilzchen

nach Grimm

Anhaltisches Theater Dessau

Premiere: 17.11.2018 | Uraufführung

 

Bühne:   Andreas Rehschuh

Kostüme: Grit Walther  

Musik:   Gundolf Nandico

in einer Fassung von Andreas Rehschuh

verlegt beim henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin

 

mit:

Roman Weltzien, Juliane Götz, Stephan Korves, Andreas Hammer, Dirk Schoedon, Tino Kühn

© C. Heysel, G. Walther

Presse:

 

Theater spannend bis zum Schluss

"Mit dem Weihnachtsmärchen „Rumpelstilzchen“ ist dem Theater ein Thriller gelungen, in dem der Bösewicht eindeutig das Zeug zum Publikumsliebling hat."

 

"Sein [Regisseur und Autor Andreas Rehschuh] Märchen ist ein Thriller und bleibt spannend bis zum Schluss, sparsam, doch eindrucksvoll untermalt von Gundolf Nandicos Musik. Es lebt von der Präsenz der Darsteller, die echte Typen sind."

"...Er entwickelt das Rumpelstilzchen zu einer großen tragischen Figur, die abstoßend und Sympathieträger zugleich ist."

"Ein Geist, der nicht das Gute, nicht das Böse, sondern einfach nur Liebe will und ein dunkles Geheimnis hütet..."

 

"Anders als im Grimmschen Märchen hat der Müller in Dessau gar nicht vor, seine Tochter zu verheiraten...ein chaotischer Erfinder namens Arthur Müller, der lieber an verrückten Maschinen herumschraubt, als seinem eigentlichen Beruf nachzugehen..."

"...riesenhafte Zahnräder und eine dampfende Experimentierwerkstatt gebaut, die den Beginn und weite Teile der Inszenierung optisch prägen."

"Die Kostüme (Grit Walther) atmen bis auf den königlichen Pelzmantel gehobene Bürgerlichkeit der 20er Jahre."

Johannes Killyen

Mitteldeutsche Zeitung

 

Fiesling mit Herz

"...Das Rumpelstilzchen ist kein gänzlich bösartiger Fiesling!..."

 

"...[Rehschuh] verzichtet während des kurzweiligen Spiels auf ein Übermaß an Knalleffekten. Eine gute Entscheidung. Genau wie die, Gundolf Nandico zu beauftragen...wunderbar stimmungsvollen Soundtrack..."


Andeas Behling

Zerbster Volksstimme

© 2020, Andreas Rehschuh