Dinner for One - Killer for Five

Gerold Theobalt

Thüringer Landestheater Rudolstadt

Premiere: 25.03.2017

 

Bühne:   Andreas Rehschuh  

Kostüme: Grit Walther

mit:

Verena Blankenburg, Marcus Ostberg, Johannes Arpe, Tino Kühn, Jochen Ganser, Markus Seidensticker

© G. Walther

Presse:

 

Gerissenes Gangsterduo ist nicht zu fassen

Andreas Rehschuh inszeniert in Rudolstadt „Dinner for One – Killer for Five“ von Gerold Theobalt und begeistert mit einer großartigen Ausstattung.

 

"Nun, es gibt tatsächlich eine Vorgeschichte zur Geschichte... Die feine Miss Sophie (Verena Blankenburg) und ihr ständig betrunkener, buckliger Butler James (wundervoll gespielt von Marcus Ostberg) entpuppen sich dabei als Duo Infernale, als gerissenes Gangsterpärchen... "

 

"...Miss Sophie und ihr Butler spielen ein herrliches Katz-und-Maus-Spiel mit den Ermittlern. Dem zuzuschauen bereitet eine große Freude. Die Rudolstädter Inszenierung punktet aber nicht nur der abstrusen Geschichte und der großartigen schauspielerischen Leistung...wegen. Was besonders beeindruckt, ist die außergewöhnliche Ausstattung, die sich Andreas Rehschuh (Regie und Bühne) und Grit Walther (Kostüme) für dieses Stück überlegt haben. Zum einen bleibt das Stück in einer besonderen Schwarz-Weiß-Ästhetik und schafft damit die Verbindung zum Kultfilm..., was eine ganz außergewöhnliche Wirkung entfaltet."

 

"Der Raum, den Andreas Rehschuh für die Schauspieler schafft, lebt von vielen liebenswerten wie raffinierten Details. Er spiegelt Eleganz und Stolz der Bewohner wider, ebenso wie etwas Morbides, was Rosen Manor anhaftet.

 

Eine gelungene Inszenierung, die von Wortwitz, Situationskomik und einer beeindruckenden Ausstattung lebt."

 

Ulrike Kern

Ostthüringer Zeitung

© 2020, Andreas Rehschuh