Die Mädchenbande - Bis zur letzten Feder

Jesper Wamsler

Staatstheater Cottbus 

Premiere: 15.02.2007 | Deutsche Erstaufführung

 

Ausstattung: Hans-Holger Schmidt

mit:

Teresa Waas, Anna Trimper

Presse:

 

Rücksichtslos bis zum Exzess

 

"...Trotz aller Exzesse: Rehschuh geht es nicht um den Kult um Daseinskämpfe in der Gosse, sondern um tiefe menschliche Erfahrungen. Das von Rücksichtslosigkeit geprägte Dasein wird für Vera und Luise, gespielt von Teresa Waas und Anna Trim-per vom Ensemble des Cottbuser Staatstheaters, zum unge-wohnten Erlebnis zwischenmenschlicher Nähe und Wärme. Die Mädchen wollen nicht nur frei sein wie ein Vogel: Sie stecken voller unausgegorener Hoffnungen, sehnen sich nach Gebor-genheit und Liebe. Dafür gehen die beiden Freundinnen aufs Ganze, eben bis zur letzten Feder..."

 

"...Eine kunterbunte Wirklichkeit mit Nest, Hochsitz, Graffitis, Videos, Bühnennebel... Und dann dieses Seil, in das die Mädchen ihren Fuß stecken können, um zu fliegen, das aber auch die letzte Schlinge sein kann, um sie in eine andere Welt zu beför-dern. Ein Ort - irgendwo, nirgendwo, und nun direkt ins Branden-burgische verlegt, nach Cottbus. Jeder soll sich wiedererkennen können. In der Spiegelung der Mädchen. Die groß und stark wirken wollen und nicht minder zerbrechlich sind wie andere auch.."

 

Nils Michaelis

Lausitzer Rundschau

© 2020, Andreas Rehschuh